Die Stadt Monschau

Hier finden Sie gemütliche Restaurants und Kneipen, vielseitige Einkaufsmöglichkeiten und zum Abkühlen ein neu erbautes Hallenbad. Wer einmal durch die Altstadt von Monschau gebummelt ist, versteht, warum man Monschau auch "die Perle der Eifel" oder "rheinisches Rothenburg" nennt.
Hier hat sich im Stadtbild seit fast 300 Jahren so gut wie nichts verändert. Fachwerkidylle und Bruchsteinbau, wie sie in dieser Einmaligkeit heute ihresgleichen sucht. Eine Stadt mit historischer Vergangenheit und lebhafter Gegenwart. Hier einige Highlights der Stadt.

Das "Rote Haus", ein Patrizierhaus aus dem 18. Jahrhundert, ein sehenswertes Museum, in dem alles noch so ist wie vor 250 Jahren.

Das "Felsenkeller Brauerei Museum", 150 Jahre Braukunst und ein historischer Felsenkeller waren das Erfolgsrezept des Monschauer Biers. Hier weiht man Sie in die Geheimnisse des Bierbrauens ein. Nach einem Rundgang durch das Sudhaus, den Gär- und den Lagerkeller, die Küferei mit alten Werkzeugen und durch die Fassabfüllung, schmeckt das Bier im "Hopfenstübchen" oder im Biergarten besonders gut.
(>> www.brauerei-museum.de)

Die "Senfmühle". Wie wird eigentlich Senf gemacht? Das können Sie sich ganz genau zeigen und erklären lassen - in der historischen Senfmühle aus dem Jahre 1882 mischt der Senfmüller Guido Breuer 19 verschiedene Sorten, alle nach Originalrezepten aus dem Jahre 1883. (>> www.senfmuehle.de)

Das "Eifeler Photographica & Film Museum" mit über 3000 Kameras, deren ältestes Stück aus dem Jahre 1840 stammt. Neben echten Raritäten, wie den legendären Gold-Leicas aus der Sowjetunion, ist eines der Prachtstücke die Hochgeschwindigkeitskamera der NASA. Mit 40.000 Aufnahmen/Min. war es für sie kein Problem, jede Phase eines Raketenstarts fotographisch festzuhalten.

Der "Handwerkermarkt". Staunen, erleben, genießen und entspannen, das können Sie hier alles unter einem Dach. Hier befindet sich auch die "Römische Glashütte". Aus einem glutflüssigen Klumpen Glas entstehen die fantastischen Gebilde: Vasen, Gläser, filigrane Kunstwerke. Im angegliederten Glasmuseum können Sie durch 2.000 Jahre Glasgeschichte streifen. (>> www.monschauer-handwerkermarkt.de)

Ein Foto von Monschau

All dies liegt in der Altstadt, ist bequem zu erreichen und eine Besichtigung wert. Rund um Monschau gibt es sehr schöne Wanderwege, teils direkt an der Rur entlang, teils durch die Wälder rund um unsere Stadt. Diese sind alle gut beschildert mit min. oder km Angaben, sodass man immer wieder nach Monschau zurück findet.

Oder "Monschauer Open Air Klassik". Sie lieben Opern? Dann ist Open Air Klassik in Monschau für Sie ein Muss! "Die Nacht der 5 Tenöre", "La Traviata", "Kinderoper", "Die Nacht der Liedermacher", "Die Csárdásfürstin" und die "Zauberflöte" werden hier angeboten. Seit mehr als 800 Jahren überragt das imposante Gemäuer der Burg die kleine Stadt im Tal. Können Sie sich eine gewaltigere Kulisse für traditionelle Operninszenierungen, klassische Konzerte und Theateraufführungen vorstellen? Eine ganze Stadt im Festspielfieber lässt Ihren Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.
(>> www.monschau-klassik.de)

Ein Foto von Monschau im Winter

Alle Jahre wieder öffnet der "Monschauer Weihnachtsmarkt" an den 4 Adventswochenenden seine Tore. Rund um den romantischen Marktplatz sind die mit Lichterketten geschmückten Holzhäuschen aufgebaut. Besuchen Sie auch die "lebende Krippe" im Brauereimusium in Monschau. In einer wundervollen Krippenkulisse mit echten Tieren geben Laienschauspieler die Weihnachtsgeschichte wieder. Der Duft von Zimt und Glühwein und die festlichen Choräle der Turmbläser bieten dem Besucher ein echtes Weihnachtserlebnis. (>> www.monschauer-weihnachtsmarkt.de)

In 5 km Entfernung liegt das im Jahr 2002 eröffnete "Druckerei-Museum Weiss". Einzigartig in Deutschland erleben Sie die gesamte Geschichte der Druckerkunst mit Einrichtungen aus dem 19. und 20. Jh. Die älteste der drei Schnellpressen ist aus dem Jahre 1855, das älteste Satzregal von 1875 und die MAN-Rotationsmaschine aus dem Jahre 1911. Der Höhepunkt der Ausstellung ist "eine Konferenz der Fachleute" mit einem Mönch aus dem 15. Jh., Johann Gutenberg, Peter Weihs, sowie einem jungen Mitarbeiter bei Weiss-Druck und einem Auszubildenden aus dem Jahre 2020. Dieses einzigartige Museum sollte man sich nicht entgehen lassen. (>> www.druckereimuseum-weiss.de)

In direkter Nähe zum Museum befindet sich ein großer Supermarkt. (>> www.real.de).

Ebenfalls in 5 km Entfernung liegt das "Hohe Venn". Auf Sie wartet eine der faszinierendsten Landschaften mit einzigartiger Pflanzen- und Tierwelt, eigenen Geräuschen und Gerüchen. (>> www.hohesvenn.de)

In 10 km Entfernung liegt das "Sommer- und Wintersportzentrum Rohren". Im Winter bietet es mit seinen 700 m langen Pisten und Waldabfahrten Anfängern und Fortgeschrittenen ideale Möglichkeiten. Moderne Skilifte, einer auch am Übungshang, machen das Skifahren zum angenehmen Vergnügen. Die Langläufer und Winterwanderer können sich auf gespurte Loipen und präparierte Wege freuen. Im Sommer geht's in rasanter Fahrt mit die "Sommerbobbahn" ins Tal (751 m lang). Wem im Rausch der Geschwindigkeit keine Zeit für die schöne Umgebung findet, der kann sich auf den Rücktransport per Lift freuen. (>> www.sommerbobbahn.de)

In ca. 15 km Entfernung liegt der "Rursee". Die Eifeler Seenplatte ist ein abwechslungsreicher Bestandteil des Naturparks Nordeifel. Der Rursee ist die zweitgrößte Talsperre Deutschlands. Die Staumauer (ca. 25 km Entfernung) ist 72 Meter hoch und wurde nochmals 40 Meter tief in der Erde verankert. Die Staumauerlänge beträgt 480 Meter. Das Stauvolumen beträgt 203 Mio. Kubikmeter. Hier gibt's Boots- und Schiffsanlegestellen, mehrere Schwimmbäder und schöne Parkanlagen. Lernen Sie in Ihrem Urlaub doch mal Segeln! Jeden dritten Samstag im Juli findet "Rursee in Flammen" statt. Dies ist ein riesiges Volksfest mit Veranstaltungen, Konzerten, Tanz, beleuchteten Seewasserfontänen, tausender Lichterketten und einem Feuerwerk um und mitten auf dem See. (>> www.rursee.de)