Ein Foto der Altstadt von Monschau

Wer von den Anhöhen ringsum in die Altstadt herunter­­blickt, der muss einfach hingerissen sein von dem ro­man­­tischen Städtchen, das da unten friedlich im Tal an der Rur liegt. Monschau - das ist noch Heimat, einatmen, spüren und erleben. Aus jedem Winkel der Stadt spricht ein Stück Geschichte. Kaum eine Stadt kann sich mit Monschau vergleichen. Da sind die hohen alten Fach­werk­­häuser von malerischer Schönheit, die jedem die Stadt Monschau näherbringt. Ältester Zeuge der Stadt ist die Burg, die majestätisch über der Stadt thront. 1217 wird sie als Castrum in Munjoie erstmals urkundlich erwähnt. Manche kriegerische Auseinandersetzung musste sie überstehen, doch am Ende waren es keine Waffen sondern sehr hohe Steuern, die sie zur Ruine werden ließ. Da Mitte des 15. Jahrhunderts die Steuern nach der Dachfläche erhoben wurden, ließ der damalige Burgbesitzer die Dächer der Festung einfach abtragen, um so Steuern zu sparen. Der Verfall des alten Gemäuers war absehbar. In den späteren Jahren hat man viel an der Burg ausgebessert. Die alte Substanz blieb jedoch erhalten. Nach his­to­rischem Vorbild restaurierte man die Burg. Heute wird das alte Gemäuer als Ju­gend­her­berge genutzt. Im Sommer finden Freilichtaufführungen vom Musical bis Oper + Operette statt.